Deutschland, debattierst Du noch? Wir hätten Lust dazu!

Wir wollen die fortschreitende Polarisierung der Öffentlichkeit nicht länger hinnehmen! Deswegen haben wir 2020 zum Jahr der Kontroversen erklärt. Kreisweit werden wir in 12 Monaten sechs Veranstaltungen anbieten, vier davon zu bestimmten Themenbereichen. Alle relevanten Informationen sind auf dieser Seite, die laufend aktualisiert wird, zu finden. Falls dennoch Fragen aufkommen, könnt Ihr uns gerne eine E-Mail an kontroversen2020@ju-rv.de schreiben.

Wir freuen uns auf abwechslungsreiche Diskussionen mit Euch und unseren Gästen! Bis bald!

Deutschland, Deine Debattenkultur - Eine Bestandsaufnahme

Zum Auftakt unserer Veranstaltungsreihe möchten wir der Meinungsfreiheit nachspüren: Wie gehen wir in Deutschland mit Andersdenkenden um? Ist zivilisiertes Streiten noch möglich? Welche Rolle spielen die (sozialen) Medien? Und wie erhalten wir trotz großer Polarisierung einen gesellschaftlichen Grundkonsens? Diskutieren Sie mit:

Boris Palmer

Boris Palmer (Bündnis 90/Die Grünen)ist einer der bekanntesten Kommunalpolitiker Deutschlands. 2007 wurde er zum Oberbürgermeister von Tübingen gewählt - seitdem schwimmt immer wieder gegen den Strom. Dass er damit auch Anfeindungen auslöst, hält ihn nicht auf. Wer könnte besser geeignet sein, um ein Jahr der Kontroversen einzuläuten?

Foto: Grohe

19. Februar 2020 - 17:30 Uhr // Kornhaussaal (Marienplatz 12, 88212 Ravensburg)

Klimaschutz zwischen Hysterie und Ignoranz - Denken wir noch vernünftig?

Der Klimawandel ist Fakt und erfordert unsere Reaktion. Wie gestalten wir unser Verhältnis zu den natürlichen Lebensgrundlagen? Das birgt sozialen Brennstoff: Wer soll und muss wie viel zum Klimaschutz beitragen? Unter anderem darüber diskutieren:

Zwischen Machtverlust und Werteverfall - Wohin steuert der Westen?

Einst war der Westen der strahlende Sieger. Jetzt lassen Russland und China die Muskeln spielen und hier wie dort greifen Autokraten nach der Macht. Wird unsere liberale Ordnung untergehen, fortbestehen oder sich verändern?

Der Generationenvertrag - Zukunftsfähig oder nichtig?

Der Generationenvertrag ist nun seit mehr als einem Jahrhundert ein Grundpfeiler der deutschen Rentenpolitik. Doch steht dieser wie noch nie zuvor zur Debatte. Liefert er noch die passende Antwort für zukünftige Herausforderungen? Oder ist er endgültig aus der Zeit gefallen? Darüber diskutieren:

Walter Riester

Der Sozialdemokrat Walter Riester war von 1998 bis 2002 Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung und davor zweiter Vorsitzender der IG Metall. In seiner Amtszeit baute er das Rentensystem grundlegend um und lieh der Riester-Rente ihren Namen.

Peter Weiß

Seit mehr als 20 Jahren ist Peter Weiß Bundestagsabgeordneter im Südbadischen. Als sozialpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion hat sich der studierte Theologe in dieser Zeit einen Namen als ausgewiesener Rentenexperte gemacht. Weiß ist Vorsitzender der Christlich-demokratischen Arbeitnehmerschaft Südbaden.

Foto: Thoma

22. September 2020 in Leutkirch

Wer braucht Feminismus?

In den letzten Jahrzehnten scheint sich die Emanzipation weitgehend durchgesetzt zu haben. Doch ist das wirklich der Fall? Wie erfolgreich war und ist der Feminismus? Zu erfolgreich? Was bedeutet er für Männer und profitieren Frauen tatsächlich? Darüber diskutieren:

Birgit Kelle

Birgit Kelle, bekannt durch zahlreiche Talkshow-Auftritte und Autorin von "Gender-Gaga" und "Muttertier", ist verheiratet, Mutter von vier Kindern und wirbt für einen "femininen Feminismus" (FOCUS, 2012). Kelle ist Vorsitzende der Initiative Frau-Familie-Freiheit/Frau 2000plus e.V..

Foto: Pukall

Diana Kinnert

Die Unternehmerin, Beraterin und Publizistin Diana Kinnert bezeichnet sich selbst als Feministin. Unter Generalsekretär Peter Tauber war sie Mitglied der CDU-Reformkommission und gilt vielen Journalisten seither als "Vorzeige-Nachwuchs" der Partei. In ihrem Buch "Für die Zukunft seh' ich schwarz" plädiert sie für "moderne Bürgerlichkeit".

Deutschland, Deine Debattenkultur - Ein hoffnungsfrohes Gespräch?

Zum Abschluss ein besonderes Highlight: Diskutieren Sie mit uns und Werner J. Patzelt über die Perspektiven der deutschen Sprach- und Streitkultur. Was können wir lernen und was müssen wir in Zukunft (wieder) besser machen?

Prof. Dr. Werner J. Patzelt

Patzelt studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Geschichte. Der „bekannteste Politikwissenschaftler des Ostens“ (ZEIT Online) lehrte 28 Jahre an der TU Dresden. 1994 wurde er mit dem Wissenschaftspreis des Deutschen Bundestages ausgezeichnet.

Foto: TU Dresden

27.11.2020 - 18.00 Uhr - Alte Spohn-Turnhalle (Spohnstraße 22, 88212 Ravensburg)

Wir danken unseren Partnern und Unterstützern: