Die Junge Union im Kreis Ravensburg diskutierte mit IHK-Hauptgeschäftsführerin Anje Gering und Bürgermeister Volker Restle über die Zukunft des Landkreises.

Am Donnerstag, den 20.05.2021 hatte der Kreisverband der Jungen Union zur Podiumsdiskussion ‚Zukunftsstandort Landkreis Ravensburg’ eingeladen. Geladen waren zwei Gäste: Zum einen die neue Hauptgeschäftsführerin der IHK Bodensee-Oberschwaben Anje Gering, zum anderen der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Volker Restle. Inhaltlich begann die Podiumsdiskussion mit einer Beurteilung der aktuellen Lage im Kreis Ravensburg, bevor es um die zukünftige Behandlung der Themen Wohnraum, Demographie, öffentliche Infrastruktur und die weitere Raumgestaltung ging.

Weiter ging es noch um den Mittelstand und seine Zukunftsfähigkeit als ökonomische Herzkammer der Region in einer sich im Paradigmenwechsel befindenden Wirtschaft und geeignete Möglichkeiten, die Herausforderung zu schaffen zu sein. Anknüpfen soll schließlich der letzte thematische Komplex, welcher sich um die Förderung von Zukunftstechnologien und auch alternativen Arbeitsmodellen dreht und inwieweit man die Chancen im Landkreis Ravensburg nutzen kann. Die Veranstaltung wurde speziell an den Wünschen und Chancen für junge Menschen in und für die Region gehalten, was auch in der darauffolgenden offenen Fragerunde ersichtlich wurde. Nach etwa 90 Minuten endete eine durchaus gelungene Veranstaltung mit etwa 25 Besuchern, welche allen zeigte welche Wichtigkeit ein reger Austausch von Interessen für die gemeinsame Gestaltung der Zukunft im Landkreis Ravensburg hat. Ferdinand Lauer, Moderator der Veranstaltung, betonte in seinem Abschlussstatement, dass „speziell die Einbettung der mittelständisch geprägten Wirtschaft in die Region ein Standortfaktor ist, welchen es auch für die Zukunft zu bewahren gilt“.

Die Junge Union dankt den beiden Diskutanten für die interessanten Einblicke sowie Bildungsreferent Ferdinand Lauer für die hervorragende Organisation!

« Ankündigung: Diskussionsrunde mit August Schuler MdL zur beruflichen Bildung